Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   

Navigation
 · Startseite

Login / Verwaltung
 · Anmelden!

Kalender
« November, 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kategorien

Links

RSS Feed


Dienstag, 08. Mai 2012
Sandbahnmeister Münster
Von urban-sea, 00:12

Leider kommt das Bloggen zur Zeit etwas kurz, aber zumindest ein paar Bilder vom Sandbahnmeister-Rennen in Münster müssen schon sein

 

Da nur sechs A-Klasse Hündinnen am Start waren, gab es nur einen Vorlauf (auf noch sehr nasser Bahn). Schnuffi gewann ihren mit 23:66 vor Santa Sophia aber die Zeit reicht trotzdem nur für die weiße Decke im Finale.

 

Zum Finale war die Bahn wieder gut abgetrocknet und die sechs Damen starteten höchst motiviert

 

Schnuffi konnte sich rasch an Position zwei setzen und blieb Arizona dicht auf den Fersen ...

 

... bis zur dritten Kurve. Dort lief sie auf Arizona auf und fiel zurück, so daß sie nur als dritte hinter Santa Sophia ins Ziel kam.

 

Schnuffis Bruder Uschin Khan lief bei den Rüden der Grundklasse

 

 

 

 

 

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 26. April 2012
Oberhausen
Von urban-sea, 23:23

 

 

 

 

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 18. April 2012
Hoope und Sachenheim
Von urban-sea, 23:11















[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 26. März 2012
1. DWZRV Siegercoursing
Von urban-sea, 22:39

Passend zum Saison-Start wartete das Wetter mit mit schon fast sommerlichen Temperaturen auf, als wir uns mit dem gerade noch rechtzeitig angekommenen neuen Wohnwagen nach Babenhausen zum 1. DWZRV Siegercoursing aufmachten. Bis wir in Babenhausen eintrafen war es allerdings schon fast dunkel und dementsprechend spannend gestaltete sich auch der Vorabend-Check-In und die Tierarzt-Kontrolle: Bei Taschenlampen-Schein wurden die Hundepässe geprüft und Chips abgelesen.  Laut Programm war unser erster Lauf am nächsten Tag die Nummer 44, ein Schaulauf für Lilly. Wiedermal kein anderer Podi gemeldet.
Das schöne am Vorabend-Check-In ist, daß man den Veranstaltungsmorgen recht gemütlich angehen kann ... meint man. Als plötzlich ein Haufen Whippet-Besitzer mit getapeten Hunden unter Renndecken hektisch Richtung Coursingfeld unterwegs war, wurden wir doch etwas stutzig. Wie sich herausstellte wurde das Coursing auf zwei Parcours gezogen, das hatte man uns abends verschwiegen, und Lillys Lauf hatten wir schon verpasst. In aller Hektik wurde Schnuffi noch in Montur geworfen und aufgewärmt - gerade noch rechtzeitig. Allerdings fehlte Schnuffi im Lauf mit Sari z Hedvabi noch etwas die Kondition und so war das Ergebnis mit 77 Punkten ausbaufähig, sie war wohl noch nicht ganz wach. Das Coursingteam erwies sich als sehr flexibel und so konnte auch Lillys Lauf im Anschluß an die Windspiele noch nachgeholt werden. Obwohl ja die "kurze" Strecke, war der Parcours recht lang (700m) und Lilly musste sich schon mächtig ins Zeug legen, hatte aber am Schluß noch genügend Puste für einen Kill. Die Begeisterung war ihr wirklich ins Gesicht geschrieben. Leider waren, da es ja ein Schaulauf war, keine Richter mehr im Parcours, so haben wir keine Bewertung ihrer Leistung bekommen. Schade, bei anderen Coursings hatten wir auch die Möglichkeit für das volle Startgeld auch eine Bewertung zu bekommen, diesmal gab es nur Schaulauf für die Hälfte oder Zurückziehen.

Nach der Mittagspause wurden die Parcours getauscht und Lilly war schon wieder auf 180. Die Anstrengung vom Morgen hatte sie schon ganz vergessen und sie preschte durch den Parcours, daß manch größerer Hund dagegen ziemlich blaß aussah. Sie war wirklich unser Star des Tages.
Für Schnuffi war der zweite Parcours wie geschaffen mit wenig engen Wendungen, dafür langen Sprintstrecken. Das Konditionsloch vom Morgen war wie weggeblasen, sie konnte ihre Geschwindigkeit voll ausspielen und sich dafür auch 84 Punkte sichern. Mit insgesamt 161 Punkten und einem starken zweiten Lauf erreichte sie damit den vierten Platz, angesichts der Konkurrenz ein wirklich tolles Ergebnis.
Bei der Siegerehrung gab es dann neben den Pokalen für die Gewinner auch noch eine tolle Überraschung für alle 2004 geborenen Hunde. Da sie zum letzten mal in Babenhausen coursen konnten, gab es für alle zum Abschied eine Leberwurst-Torte.


Lilly in Aktion








Erledigt!


Schnuffi in Aktion








E'Celeste de Magistris, die Rennmaus


Windspiele sind zäh


Leberwursttorte zum Abschied


Pokale für die Gewinner


Mhhh, lecker


Lilly teilt (mehr oder weniger freiwillig) mit Bruno und Schnuffi


Für die Coursing-Vierte gabs ein neues Halsband

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 20. März 2012
Auf in die neue Saison
Von urban-sea, 22:46

Dieses Wochenende lag schon ein Hauch Frühling in der Luft ... genau richtig um an der frischen Luft zu schuften :)
Die Bahn muß für die kommende Saison fit gemacht werden und da fällt natürlich wieder genügend Arbeit an. Der Einsatz lohnt sich aber, denn jetzt sind Bahn und Küche wieder einsatzfähig für den Trainingsbeginn in Lorch nächste Woche.

In Oberhausen war schon an diesen Sonntag Training, und so schlossen wir uns dem Tross der Ungeduldigen an, damit die Hundschaft nach der langen Winterpause wieder mal die Beine strecken konnte. Leider beschloss das Wetter nach dem kurzen Frühlingsintermezzo gleich wieder auf Kalt und Regen umzuschalten. Bis zum Trainingsstart ließ der Regen zwar wieder nach, aber die Technik war leider etwas in Mitleidenschaft gezogen und so wollte der Hase nicht richtig in Gang kommen. Mit etwas Geduld war es dann aber doch soweit, daß der erste Lauf starten konnte.

Da muß doch irgendwo der Hase kommen ...


... und ab die Post


Wenn das mal keine blauen Flecken am Hinterbein gibt


Irgendwo da drin muß sich doch der Hasi verstecken!


Leider war es nach de ersten Lauf schon etwas spät geworden und so machten wir uns gleich auf den Weg nach Hause. Nächstes Wochenende geht es dann auf nach Babenhausen zur ersten Veranstaltung der Saison.

Zwischenzeitlich ist auch unser neuer Wohnwagen eingetroffen, der alte war ja leider durch die zusätzliche Belüftung in der Bugwand etwas zugig geworden. Nach einem Besuch bei den freundlichen Damen der Zulassungsstelle konnten wir ihn dann gestern auch gleich abholen. Schon toll wieder ein rollendes Körbchen zu haben.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 05. März 2012
Showtime
Von urban-sea, 22:51

Gestern war mal wieder Showtime - die CACIB in München war Schnuffis erste Ausstellung in der Gebrauchshunde-Klasse.

Das Ganze gestaltete sich zunächst aber etwas schwierig, denn trotz rechtzeitiger Meldung inklusive Zertifikat für die Gebrauchshunde-Klasse, E-Mail-Abstimmung und Telefonat war Schnuffi doch in der Offenen Klasse gelandet. Zum Glück hatten wir alle Unterlagen sicherheitshalber nochmal ausgedruckt und mit etwas Rennerei wurde sie dann doch in die richtige Klasse umgesetzt.

Zunächst war aber Lilly an der Reihe. Wie üblich als Einzige im Ring präsentierte sie sich aber wirklich gut und wurde dafür mit dem BOB, CACIB und Landessieger Bayern belohnt ... auch bei nur einem Hund im Ring nicht selbstverständlich, es wurden an diesem Tag auch einige sg verteilt und selbst bei einem V müssen die Anwartschaften nicht unbedingt verwgeben werden



Für Schnuffi hieß es zunächst noch Warten, denn die Hündinnen Gebrauchshunde-Klasse war die vorletzte, welche in diesem Ring gerichtet wurde. Das Warten war allerdings alles andere als angenehm, denn in der Halle war es ziemlich kalt. Überhaupt machte es den Eindruck als wollte man den Besuchern und Ausstellern den Aufenthalt so unangenehm wie möglich zu machen. Die Halle in welcher die Windhunde gerichtet wurden hatte den Charme einer Tiefgarage, war fensterlos, dunkel und so ziemlich das hinterste Eck der ganzen Ausstellung. Letzteres war besonders lästig, da es für die ganze Ausstellung keinen ausgewiesenen Löseplatz gab, man mußte den Olympia-Park nutzen. Wenn man also mit seinem Hunde einmal quer durch die komplette Ausstellung zum Ausgang gelangt war, konnte man erfahren, daß man die Ausstellung nur mit Impfpaß verlassen durfte, da man ansonsten nicht wieder rein käme. Also nochmal die ganze Strecke durchs Gedränge zurück, Impfpaß geholt und einen neuen Versuch gestartet ... Aus gegebenem Anlaß entwickelte sich der Notausgang der Halle zur inoffiziellen Abkürzung fürs Gassi.

Als Schnuffi in den Ring kam war sie überraschenderweise die einzige in ihrer Klasse, die andere gemeldete Hündin war nicht anwesend. Da die Ringe insgesamt sehr winzig waren und der glatte Beton-Boden nur teilweise mit Teppich ausgelegt war, konnten die Whipptes nur kurze Stücke laufen und somit ihr Gangwerk leider nicht wirklich zur Geltung bringen. Für den Richter sicherliche keine günstigen Voraussetzungen. Urban Sea konnte dennoch ein V1 für sich verbuchen und wurde mit der VDH Anwartschaft bedacht, der Tag war somit ein voller Erfolg.

Lilly durft als BOB zum Abschluß noch in den Ehrenring, aber für einen Podi war hier natürlich nichts zu erwarten. Trotzdem lohnt es sich schon dafür, daß die Rasse dann man angesagt und vorgestellt wird.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 03. März 2012
Coursing
Von urban-sea, 22:15

Das Wetter bot heute einen kleinen Vorgeschmack auf den nahen Frühling und daher wurde kurzfristig ein Coursing-Training anberaumt. Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen konnten die Hunde es kaum erwarten, das Hasi zu jagen. Mit entsprechend viel Enthusiasmus stürzten sie sich in den Parcours.



Die Coursing-Maschine hat den Winter gut überstanden


Auch Bruno hatte seinen Spaß


Lilly steht den Großen in nichts nach


"Wart nur, ich krieg Dich!"


Cheyenne folgt auf dem Fuß


Streichfähig ...

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 26. Januar 2012
Prädikatskörung
Von urban-sea, 22:06

für Schönheit und Leistung, dem obersten, wenn auch selten wirklich erkennbaren Zuchtziel des DWZRV. Jedenfalls ist Urban Sea vom rauhen Meer nun einer der wenigen Whippets, die diese Art der Ankörung vorweisen können. Dazu gabs auch noch die Bestätigung der CACIL-Prüfung, d.h. sie kann ab sofort auf allen FCI-Zuchtschauen in der Gebrauchshundeklasse gemeldet werden.

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 23. Januar 2012
Der Winterspaß geht weiter
Von urban-sea, 13:18

Wie schon im letzten Eintrag erwähnt, gibt es keine wirkliche Winterpause im Windhundsport. Also auf ins Stubaital zum berühmten Schneecoursing des WRCT. Hohe Meldezahlen versprachen ordentlich was zu Gucken. Allein über dreißig Whippets waren gemeldet. Aber mal wieder nur ein Podengo Portugues Pequeno, und wer wohl? Richtig, Lilly. Urban Sea allerdings hatte wirklich Winterpause.

Mit von der Partie waren Tina mit Amber und Celine. Celine war für die Wilderer-Klasse gemeldet und machte gleichzeitig einen Sololizenzlauf.

Geplant war, da Whippets und Podengos erst Sonntag liefen, gemütlich am Samstag Vormittag loszufahren, sind ja zur Abwechslung nur 250km, also Nichts, dann schön im Stubaital Gassi zu gehen, Läufe zu gucken und einen netten Abend mit den anderen Teilnehmern zu verbringen. Geplant war das, aber wir hatten nicht mit dem extremen Touristenanstrom nach Österreich gerechnet, und so wurden aus 3 Stunden Fahrt kurz, äh, lang mal 10 Stunden. Also nix mit schönem Tag. In der Pension, wie auch im ganzen Ortsteil gab es kein offenes Restaurent mehr, also hungrig ins Bett, dafür am nächsten Tag um sechs raus, wir konnten ja auch keinen Vorabend-Check-in mehr machen.

Wegen starken Schneefalls wurden am Samstag für alle Hunde nur ein Lauf gezogen, also hofften wir auf gutes Wetter, das wir auch bekamen. Es wurde pünktlich gestartet, aber da es doch ein paar Verzögerungen durch die Technik gab, wurde es am Abend letztendlich doch noch knapp. Das Team des WRCT tat sein Bestes und es reichte haarscharf doch noch auch alle Wildererläufe durchzuziehen, bevor das Licht ausgeknipst wurde.

Leider haben es manche Teilnehmer immer noch nicht kapiert, daß es einfach nur von Vorteil für alle ist, pünktlich am Start zu sein und auch rasch seinen Hund im Ziel einsammeln. Aber wir wollen die Hoffnung nicht aufgeben.

Da Lilly alleine war, wurde ihr Schaulauf in die Wilderer-Läufe eingruppiert. Dafür wurde extra für sie der Parcours noch ein Stück verkürzt. So machte es um so mehr Spaß und reduzierte die Belastung für das Kleintier enorm. Danke den Verantwortlichen dafür, das hat uns sehr gefreut! Sie bekam ordentliche 179 Punkte für den Lauf und alle Zuschauer waren begeistert vom rot-creme-farbenen Blitz und viele gratulierten uns und jubelten uns zu, denn sie waren sehr beeindruckt, was so ein Mini alles leisten kann. Vielleicht hat das beim einen oder anderen ein wenig das Interesse am PPP geweckt.

Celine hatte ein bißchen Pech im ersten Lauf, ließ es sich aber nicht nehmen, im zweiten Lauf, in dem es sie auch noch auf die Nase legte, nochmal ordentlich zu punkten.

Lillys zweiter Lauf ging leider total in die Binsen. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit war der Schnee schon etwas überfroren an der Oberfläche und sie muß wohl in der Dämmerung ein Loch übersehen haben, jedenfalls kam sie plötzlich hinter einer Hütte, um die der Parcours gesteckt war, nicht mehr zum Vorschein. Die Richterin ging nachsehen und trug uns dann die humpelnde Lilly entgegen. Also ab zur Tierärztin. Diese konnte aber nichts konkretes feststellen, sie hatte sich wohl ein wenig den Rücken verrenkt, wir sollten sie warm halten und beobachten. Sie zitterte noch eine halbe Stunde vor Schreck, aber es ist tatsächlich nichts größeres gewesen, sie ist wieder wohl auf, hat aber noch ein paar Tage Schonzeit, findet sie jedoch nicht so schlimm bei dem Regenwetter zuhause. Der Lauf gilt dann als nicht durchgelaufen, "verletzt" steht im Hundepaß. Ihren schicken gläsernen Kerzenständer als Pokal und das Wilderer-Kuschelhasi hat sie aber trotzdem bekommen, das war sehr nett vom WRCT.

Alles in allem doch noch ein toller Tag, trotz der vielen Hindernisse im Vorfeld. Das Essen in Doadleralm und Jagdhütte ist sehr lecker gewesen, das WRCT-Team sehr nett und das Wetter hat auch noch mitgespielt. Die Landschaft im Stubaital ist sensationell und Schnee gibts auch genug. Wir kommen gerne wieder, allerdings werden wir das, wie die meisten anderen Teilnehmer etwas anders organisieren. Zum Glück war es nicht so kalt, sonst wäre es etwas schwierig gewesen, die Hunde den ganzen Tag im Auto aufzubewahren, denn leider gab es keine Möglichkeit, wie in Sneznik, die Hunde in der Hütte zu parken.

Das Basislager, die Doadler-Alm

 

Das Coursing-Gelände, leider war der zweite geplante Parcours nicht benutzbar

Bruno hatte auch Spaß im Schnee

Pausenbespaßung

Grandiose Landschaft

Am Start

Go, Lilly, go!

Und Celine startet, Joe (rechts im Bild) hat einen guten Job als Starter gemacht

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Winterpause?
Von urban-sea, 12:09

Die gibt es nicht wirklich. Auch im Winter ist dem aktiven Windhundsportler einiges geboten.

So fand am 14.01.2012 die CACIB in Nürnberg statt. Aufgrund der Richterbesetzung war nur Lillys Einsatz gefragt. Dort ist sie letztes Jahr registriert worden, es war also Lillys Jahrestag als PPP.

Die Podengos richtete Frau Peschges. Lilly holte sich V1, CACIB, CAC, BOB, VDH. Sie war zwar mal wieder die Einzige im Ring, aber es steht jedem Richter frei, die Anwartschaften zu vergeben. Lilly schien zu gefallen, auch wenn wir drauf hingewiesen wurden, daß die kleine Maus eher einen guten Rüden abgeben würde, haha. Lilly hat eben ein wenig mehr Substanz, die Urban Sea ja gerne abgesprochen wird, tja, man kann es eben nicht allen recht machen. Der Erfolgskurs unseres häßlichen kleinen Registermischlings stößt natürlich auch wieder auf Neider und Besserwisser, aber wo gibts die nicht, und was wäre der Windhundsport ohne sie? Neid muß man sich eben erst verdienen, und die kleinen Seitenhiebe lassen wir mal getrost an uns abprallen.

Im Ehrenring gingen wir, wie schon erahnt, allerdings etwas unter zwischen den ganzen plüschigen großen Gruppe 5lern. Egal, dabei sein ist alles. Lilly zeigt sich ganz gerne im Ring und Teppichboden kommt ihren kurzen Beinchen mehr entgegen, als schlecht gemähter Rasen. Leider gibts nur im Ehrenring in Nürnberg komplett Teppich, das Laufen auf dem sehr rutschigen Boden ist immer wieder eine Herausforderung für alle.

Ein weiteres Highlight dieser Ausstellung war die Registrierung von Allegra als Galgo Espanol, wir gratulieren Sophie und Allegra!

CACIBs bieten immer wieder eine nette Abwechslung im Windhundsport, es gibt viiiel zu gucken und zu ratschen, Freunde und Bekannte treffen, Kaffee trinken und fotografieren (wer geht schon nur wegen der Hunde auf eine Ausstellung?)

Vorbereitung

 

Geschafft

 Eine Shih-Tzu Schönheit zwischendrin

Entspannung mit Freundin Cheyenne

 

Celine mag nicht mehr auf ihren Auftritt warten

 

im Ehrenring

 

Der Pudel ist schon durch

 

Kehraus

 

Aber wir warten und warten

 

Auf Allegras Registrierung, aber es ist vollbracht

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 10. Januar 2012
Wenn Wünsche wahr werden ...
Von urban-sea, 00:05

Am vergangenen Wochenende hatte das Warten ein Ende und wir starteten zum Saisonbeginn zum ersten Schneecoursing der Mädels ins 458km entfernte Sneznik in Tschechien, ein Katzensprung für aktive Windhundsportler.

Letzte Woche sah es mit der Schneesituation in Sneznik noch ziemlich finster aus und aus dem Schnee-Coursing drohte ein Matsch-Coursing zu werden. Jeden Tag der bange Blick auf die Wetter-Karte, ob nicht doch noch ein paar Flocken möglich währen. Ein paar Tage vor dem Coursing war dann klar: Der Schnee kommt! Tja und dann kam er auch ...

Freitags war Vorabend Check-In im Hotel Sneznik, welches auch für das gesamte Wochenende als "Basis-Camp" diente. Von unserem Hotel Schweizer Hof aus war das nur ein knapper Kilometer, aber bei eisigem Wind war der Fußmarsch doch ganz schön anstrengend, außerdem mußten wir dem Schneepflug viermal ausweichen. Als Ausgleich gönnten wir uns dann noch leckere tschechische Küche zum Abendessen und da viele der anderen Teilnehmer die selbe Idee hatten, war es noch ein gemütlicher Abend.

Die Nacht war kurz, die ersten Läufe am Samstag solten um 8:00Uhr beginnen, also Tierarztkontrolle um sieben und dann erstmal zurück ins Hotel zum Frühstück. Die Läufe wurden in alphabetischer Reihenfolge der Rassen gezogen, die Whippets kamen somit am Schluß. Während wir auf Schnuffis ersten Lauf warteten wurde das Wetter im schlechter, starker Schneefall setzte ein und Nebel zog auf. Als dann die Whippets an die Reihe kommen sollten waren die Bedingungen so schlecht, daß die Coursingleitung konsequenterweise entschied das Coursing zu unterbrechen bis das Wetter sich beruhigt hatte. Die Verletzungsgefahr für die Hunde war einfach zu groß und die Richter hätten eh nichts mehr gesehen.



Nach der zunächst angesetzten Stunde Pause war das Wetter eher noch schlimmer geworden und das Warten zog sich in die Länge. Irgendwann war klar, daß es zumindest nicht mehr für zweite Läufe reichen würde und die bereits gelaufenen Hunde wurden anhand der ersten Läufe platziert.

"Mir ist langweilig, wann darf ich endlich das Hasi fangen?"


Das Wetter schien sich etwas zu beruhigen und so wurde zumindest für die Whippets ein neuer Versuch gestartet. Also Rennshirt an, Hund aufwärmen. Rasch zeigte sich aber, daß eine Fortsetzung keinen Sinn macht und so wurde das Coursing für diesen Tag endgültig abgebrochen und die Whippets wurden auf Sonntag verlegt ... zuviel Schnee. Leider hatten ein paar der Whippet-Besitzer den Sonntag nicht mehr mit eingeplant und mußten schon abreisen.

Zum Glück hatten wir einen Raum im Hotel zur Verfügung, in dem wir und die Hunde uns während der Wartezeiten aufhalten konnten, regelmäßig wurden wir über die aktuelle Situation und die Zeitpläne informiert.

Zum Ausgleich machten wir am späten Nachmittag noch einen schönen Schneespaziergang, denn das wetter wurde tatsächlich noch freundlicher, leider zu spät. Für den Abend hatte der Coursingclub sich etwas Nettes einfallen lassen, es gab Live-Musik in allen Sprachen, eine Tombola mit Preisen, die für viel Erheiterung sorgten und eine lustige Einlage der Vereinsmitglieder


Der Sonntag begann dann eher feucht und matschig und bei starkem Wind war es wirklich eine Herausforderung für das Team vom Nord-Coursing. Nach ein paar kleineren technischen Hindernissen wurde dann aber tatsächlich das Coursing gestartet und die Whippets durfen laufen. Den ersten Lauf bestritt Urban Sea mit Laksheri Infiniti aus Russland, nach dem sie auf Platz drei landete. Den Zweiten mit Kylie vom Kleinen Berg aus Österreich (Bild: Urban Sea unter Rot), damit konnte sie den dritten Rang halten.





nach den Whippets lief Gruppe 5 und so kam auch Lilly ganz auf Ihre Kosten, leider wie meist als einziger Podengo. Ihrem Spaß an der Sache tat das aber keinen Abbruch. Der schwere und tiefe Schnee war aber für kurze Podi-Füße eine riesen Anstrenngung, was sich in der Punktevergabe niederschlug, denn Lilly ließ in beiden Läufen die zweite Hälfte des Parcours eher langsam angehen. Beinahe hätten wir Lillys zweiten Lauf verpaßt,wir wurden aber vermißt, extra dafür abgeholt und noch eingeschoben, Glück gehabt.






In Tschechien dürfen alle Hunderassen und Mischlinge eine Coursing-Lizenz machen und dementsprechend bunt waren am Sonntag auch die Teilnehmer aufgestellt, vom Beagle, über Pudel und Chinese Crested war alles dabei.




Um Fünf war dann auch die Siegerehrung vorbei und wir traten wieder die Heimreise an, die Schneeketten konnten wir hierfür wieder runterziehen. Es war eine tolle Veranstaltung und der NordCoursing Verein hat wirklich das Beste daraus gemacht! Es war bis auf ein paar Holperer alles gut organisiert. Am besten hat uns die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Vereinsmitglieder gefallen, die es ihren Gästen aus halb Europa so angenehm wie möglich machen wollten und dies auch geschafft haben. Wir haben alte Bekannte wieder getroffen und viele neue Leute kennen gelernt. Wir kommen gerne nächstes Jahr wieder, auch wenn unsere Lilly dann schon in Rente sein wird.

Für uns steht beim Coursing nicht der Erfolg und die Platzierung/Bewertung im Vordergrund, sondern der Spaß für die Hunde und für uns. Daher werden wir mit Freude noch viele weitere Coursingveranstaltungen besuchen, die nächsten zwei sind schon gemeldet.

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 28. Dezember 2011
Wie jetzt?
Von urban-sea, 17:48

Der Hund heißt Urban Sea, wie das ausgesprochen wird?

Nicht "Urbaaan", auch nicht "Uuurban", auch nicht "Se-a", eher wie "Örbn Si".

Das heißt so viel wie städtisches/urbanes Meer.

Benannt ist der Hund nach einer erfolgreichen Rennstute, sie ist auch ein Rennhund. Ein schöner, wohlklingender Name für eine Hündin. Da der Name jedoch bei Durchsagen auf Windhundrennen gerne mal auf "Urban" abgekürzt wird, warten wir nur darauf, daß die Hündin irgendwann bei den Rüden starten muß.

Freunde dürfen sie auch weiterhin Frl. Müller oder Schnuffi nennen.

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freitag, 23. Dezember 2011
Hervorragender Rennhund
Von urban-sea, 19:28

Das wurde Urban Sea nun mit Brief und Siegel bescheinigt

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freitag, 16. Dezember 2011
Schnuffi hat Geburtstag
Von urban-sea, 20:59

Heute ist Schnuffis dritter Geburtstag!

Da durfte natürlich der Hunde-Geburtstagskuchen nicht fehlen. Ein bißchen komisch war es ja schon, daß jetzt schon drei Kerzen drauf müssen aber sie wohnt jetzt ja auch schon über zwei Jahre bei uns.

 

"Ich würde ja gerne gleich rein beißen, aber Frauchen muß erst die Kerzen runter nehmen."

 

Die ersten Gratulanten stehen auch schon Schlange und Schnuffi teilt (mehr oder weniger freiwillig) ihren Geburtstagskuchen.

 

 

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 01. Dezember 2011
Herzlichen Glückwunsch Lilly!
Von urban-sea, 21:30

Diese Überschrift kommt sicher dem ein oder anderen Leser der ersten Stunde bekannt vor  . Vor genau einem Jahr durfte Lilly diesen Blog eröffnen, ja, wie die Zeit vergeht.

Heute feiert Lilly ihren siebten Geburtstag mit Apfelkuchen und ihren Freunden Bruno und Frl. Müller

 

Jeder Tag ihres Lebens ist ein Geschenk an uns, war doch anfangs nicht klar, ob wir sie über den Berg bringen und wie alt sie letztendlich werden würde. Nun ist sie schon sieben und hat ein recht bewegtes Leben hinter sich.

So sah sie aus, als sie zu uns kam, eineinhalbjährig und krank, ihr ganzes Leben bis dahin. Ausgesetzt an einer Straße in Andalusien, zusammen mit zwei Brüdern, von denen es einer nicht überlebt hat und einer hier in Deutschland nicht mehr auffindbar ist, aufgelesen von einer Tierschützerin (Danke Rita!), hochgepäppelt, in eine Pflegestelle in Süddeutschland gebracht und dann bei uns gelandet. Ihr Tierartzt kann es bis heute kaum fassen, daß wir sie nicht aufgegeben haben, fast 2 Jahre hats gebraucht, dann sah sie endlich so aus, wie die meisten sie heute kennen. Ihre ausgelassene Lebensfreude war nie weg, auch nicht eine einzige Sekunde während dieser langen Leidenszeit.

Ihre offizielle Sportkarriere begann spät, erst mit sechs Jahren, dafür um so erfolgreicher. In der Zeit dazwischen räumte sie einfach jedes Struppirennen ab .

 Auch die Seele eines Podengos will laufen.

Bild: Barbara Boneko

 

Liebe Lilly,

wir sind froh, Dich bei uns zu haben (auch wenn Bruno manchmal damit hadert und wir Dich schon ab und an auf den Mond schießen könnten...), unsere kleine Maus, Little Lilly, Rennsemmel, Mistkäfer, Frl. Müllers liebste Trainingspartnerin und Brunos Nemesis.

Wir hoffen auf noch mindestens sieben weitere Jahre, enttäusch uns nicht!

 

 

 

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Nächste Seite »

Kostenloses Blog bei Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.